Drucken

Sensationeller 1. Turniersieg von Bännd!

Bernd mischt Straßburg auf und gewinnt Einzel- wie Teamwertung!

Die Jungs von "Balles Perdues" aus Straßburg, ein Crossgolf-Veteran unter den Vereinen aus Frankreich, veranstalteten schon zum 7.ten Mal ihren EAST COAST STREET GOLF CONTEST und wir wollten nach London unsere französischen Bezwinger wieder sehen, um den frischgebackenen Europameistern zu zeigen, dass die Niederlage nur eine Ausnahme war.

Dieses Jahr veranstalteten sie das Turnier sogar gleich 2 Mal an 2 verschiedenen Wochenenden. Das 1. Wochenende war für überwiegend ausländische und inländische Freizeit-Crossgolfer. Das 2. Wochenende ist dann eher für die inländische Mannschaften und Mitglieder der "City Pro Tour" reserviert und so freuten wir uns, als deutsche Mannschaft, teilnehmen zu dürfen. Denn es galt ja die wie gesagt die Niederlage von London wett zu machen. Deshalb waren auch gleich noch Mannschaften von Aachen und Stuttgart und Weinstadt am Start. Am 1. Wochenende bildete Bernd "Bännd" Bronnenmayer unsere alleinige Speerspitze. Er sollte für uns schon mal die Locations und Bahnen auskundschaften. Da bei den Franzosen generell nur in 3er Mannschaften gespielt wird, schloß sich Bernd freundlicherweise unseren Stuttgarter Freunden, den GolfFellas an. Mit Emme und Siggi bildete er ein GolfFellas-Porngolfer Team. Angekommen am Treffpunkt mitten in der Innenstadt traf man sogleich bekannte Crossgolfer aus Stuttgart, Weinstadt, Aachen etc. und viele bekannte französische Gesichter aus den letzten 3 Europameisterschaften. Es ist schon erstaunlich wie sich Crossgolfer verschiedener Länder untereinander verständigen können, manchmal zwar mit Händen und Füßen, aber irgendwie weiß man doch was letztendlich gemeint ist. Außerdem gibt es ja auch die Locals aus Straßburg, die sich bemühten mit uns deutsch zu reden. So waren wir froh, daß sich unsere Befürchtungen, sprachlich voll im Abseits zu stehen, schnell zerstreuten. Bei der Anmeldung bekam jede Mannschaft ihre Marschverpflegung mit Wasser, Powerdrinks und süßen Schokoladen-
croissants. Diese waren auch dringend notwendig, denn nach der Einweisung ging es mit der Straßenbahn 3 Stationen weiter in die Vorstadt Straßburgs zu den Bahnen, wo es keine Verpflegungs-
stationen, wie Supermarkt, Kiosks o.ä. gab. Hier teilten sich die Flights auf eine ihrer 9 Startbahnen. Beide Wochenenden wurde, bis auf wenigen Ausnahmen, fast der gleiche Parcours gespielt. Die Bahnen waren extrem abwechselnd. Mal musste man über einen Fluss von ca. 50 Meter Breite schlagen, zwischen Häuserschluchten und Tunnels hindurch den kürzesten Weg zum Ziel suchen, es wurde mehrfach von Brücken abgeschlagen und noch viele Schwierigkeiten mehr. Hier mußten wir uns des Öfteren wundern wie locker die Franzosen mit Crossgolf umgehen, denn wie schon bei der 1. Europameisterschaft in Paris sehen Anwohner oder Polizei keine Beschädigungs- oder Unfallgefahr und so wird hier manchmal auf offener Straße gespielt!? So etwas gibt es nur in Frankreich! Gespielt und gezählt wird übrigens in Frankreich immer im 3er Team, d.h. 6 von 9 Bahnen spielt man im Team und kann hier taktieren und jeder Spieler bekommt den gleichen Score. Die verbleibenden 3 Bahnen muß jeder einzeln die Bahn bewältigen und wird dem entsprechend auch einzeln gewertet. Nach einer Spieldauer von knapp 6 Stunden, 9 Bahnen und gefühlten 20 Km Fußweg ging es wieder zurück in die Innenstadt per Straßenbahn. Alle Teilnehmer trafen sich im Abattoir Café, wo man sich dann endlich mit Snacks und Bier, Wein etc. stärken konnte während die Scores ausgewertet wurden. Mit Spannung wurde dann bei knapp 100 Teilnehmern die Siegerehrung erwartet und es kam am 1. Wochenende ein unglaubliches Ergebnis zu Stande, denn unser Bernd hatte einen sprichwörtlichen Super-Tag und gewann mit seinen beiden Stuttgarter Mitspieler die Mannschaftswertung und belegte sogar noch mit Emme den 1. Platz in der Einzelwertung! Gratulation! Das 2.te Turnierwochenende verlief dafür nicht so erfolgreich. Hier versuchten wir mit Doc, Dille und Tophi, mit einem reinen Porngolfer-Flight den Sieg zu wiederholen. Doc allerdings erwischte einen rabenschwarzen Tag und konnte der Mannschaft nicht, mit seinen schlechten Scores auf den Individual-Bahnen, zu einem besseren Ergebnis verhelfen. Deshalb mußten wir uns letztendlich mit einem 8. Platz zufrieden geben, denn die französischen Mannschaften aus Straßburg, Paris etc. waren uns, wie schon in London, an diesem Tag überlegen! Auch hier erkennen wir wieder neidlos die Leistung der Franzosen an und gratulieren recht herzlich den Siegern!
Vielen Dank an "Balles Perdue" für dieses schöne Turnier und an alle Mitspieler, die mit uns den Tag verbrachten. Liebe Grüße an unsere "Fellas", daß sie Bernd mit ins Team genommen haben, denn ohne die Stuttgarter Hilfe wäre auch Bernds Sieg nicht möglich gewesen! Danke an Beb Ben für das ein oder andere Bild!

Crossing Friends

(128)