Drucken

European Urban Golf Cup 2016 in Amsterdam!

Starke Pornies mit Nationalteam auf Platz 2 beim EUGC 2016 in Amsterdam!

Am 04.Juni war es soweit. Die in Aachen qualifizierten Pornies, Tophi, Matze, Jenson und Flo traten mit dem deutschen Nationalteam, unser Exil-Pornie „Dille“ mit den Schweizern, in Amsterdam zum EUGC 2016 an, um nach dem Pokal zu greifen. Am Ende eines langen und aufregenden Tages war das Ergebnis äußerst knapp und Deutschland wurde hinter den starken Franzosen Vize-Europameister...

Nachdem am Donnerstag bereits unser Präsi, Doc, Bernd und Tophi angereist waren, um Amsterdam zu erkunden, bildeten am Freitag Rob, Matze, Flo, Björn und Jenson die Nachhut. Bei einer feuchtfröhlichen Bootstour nutzte man die Möglichkeit, die Hafenstadt von der Wasserseite her zu erkunden. Anschließend streifte man noch zu Fuß durch die engen Gässchen und Bars der Altstadt, bis man sich am Ende des Tages über den Dächern von Amsterdam wiederfand. Eine vom Veranstalter „pornöös“ organisierte Rooftop-Party, bei der die Pornies ihre Feierleidenschaft ausleben konnten bildete den gelungenen Abschluss zum Warmup des Turniers. Nach einer kurzen Nacht ging es für die 4 Nationalspieler früh los. Bereits um 09:15 Uhr hieß es in Reih und Glied anzutreten, um sich mit den übrigen 8 Nationalspielern auf das Turnier einzustimmen. Insgesamt waren 117 Spieler aus 10 Nationen – Schweiz, Irland, England, Deutschland, Luxemburg, Ungarn, Frankreich, Niederlande, Tschechien und Belgien vertreten. Die drei stärksten Flights jeder Nation kamen dabei in die Teamwertung. Flight Germany 1 war ein Rein- Porngolfer-Flight mit Tophi, Matze und Jenson. Flo war mit den beiden Winetown Golfers Sammy und Jesco im Flight Germany 3. Nach der Registrierung und der offiziellen Begrüßung hieß es ab 12:00 Uhr Leistung zeigen. Gespielt wurden 17 Bahnen, die sich über das NDSM-Gelände im Norden von Amsterdam erstreckten. Ein altes Werftgelände, das sich bei strahlendem Sonnenschein, als perfekte Location präsentierte und den Teilnehmern eine Menge Spaß bereitete. Dabei gab es drei verschieden Varianten die Bahnen im Team zu bespielen. Im Modus „Individual“ musste jeder Spieler für sich die Bahnen bestreiten. Hier galt es beispielsweise um eine Häuserecke herum oder über einen Wagon zu spielen, um die jeweiligen Ziele -wie einen Billardtisch- zu treffen. Ein Highlight dieser Spielvariante war der Abschlag von einer Dachterrasse, um eine Champagnerflasche, die sich auf einem 70 m entfernten Parkplatz befand, anzuspielen. Als zusätzlichen Ansporn bekam derjenige Spieler, der es mit seinem ersten Schlag am Nähesten an die Flasche schaffte diese am Abend überreicht. Dank Norman aus Flight Germany 4 schaffte es dieser Preis in die Reihen unseres Teams. Im „Challenge“ Modus konnte man sich Minuspunkte erspielen um seinen Score zu verbessern. Auf einem im Wasser liegenden, abschüssigen Steg z.B. war die Aufgabe, den Ball exakt mit dem Tempo zu putten, dass er in einer vorgegebenen Zone seinen Wendepunkt erreicht. Bei einer weiteren „Challenge-Bahn“ sollte ein Graffiti mit einem Schlag angespielt werden. Dieses war jedoch in gut 6 m Höhe an der Wand einer Industriehalle aufgesprüht und der zu treffende Bereich kaum größer als ein Autoreifen. Der dritte und letzte Spielmodus hieß „Greensome“. Teamspiel war dabei angesagt. Jeder Spieler machte seinen Abschlag und im Anschluss wurde im Wechsel mit dem besten Ball weiter gespielt. Ein interessanter Abschlag wurde hier kurz vor einen Anhänger gelegt. Den galt es erst einmal zu überwinden, ehe man mit dem nächsten Schlag das Ziel, ein Autowrack, anvisieren konnte. Ebenso musste ein T-Rex, der in einem schmalen Korridor stand angespielt werden. Als Bonus konnte man sich hier einen Schlag weniger eintragen, wenn man es schaffte den Ball in seinem Mund zu platzieren. Auch bei der Bahn mit der Bezeichnung „The Rocket“ konnte man einen Schlag gut machen. Um dies zu erreichen musste man in eines der beiden 3 m hoch liegenden Fenster der Rakete treffen.  
Dieses Ziel stand in dem Open Air Bereich der Veranstaltungs-Location, bei dem sich alle Teilnehmer am Ende eines langen und sonnigen Tages zusammen fanden. Mit saftigen Burgern  und einem oder mehreren erfrischenden Kaltgetränken konnte man hier seine Energiereserven wieder aufladen. Am späten Abend war es dann soweit. Die Gesamtpunktzahl der 3 besten Flights des jeweiligen Landes waren ausgezählt und das Ergebnis stand fest. Vor den Tschechen, die sich einen starken 3. Platz erspielt haben, hat es den Deutschen dieses Jahr um Haaresbreite nicht zum Crossgolf-Europameister gereicht. Am Ende waren es nur 4 Schläge die uns zum Titel gefehlt haben. Frankreich war dieses Jahr einfach souveräner und erzielte mit einer Gesamtschlagzahl von 320 den 1. Platz. Nach Bekanntgabe der Ergebnisse wurde zu Livemusik ausgiebig gefeiert und ein rundum gelungenes Event fand spät in der Nacht seinen angemessenen Abschluss. Wir Pornies sind stolz auf unsere 4 Nationalspieler, die an diesem Tag eine starke Leistung gezeigt haben. So konnten wir mit dem Porngolfer-Flight "Flight Germany 1" nicht nur den besten deutschen Flight stellen, sondern hatten mit Tophi auch den besten deutschen Spieler! Er musste sich lediglich mit einem Schlag den Franzosen in der Einzelwertung geschlagen geben.

Einzelwertung Team Germany

01. Christoph Merx (Germany 1) 30
02. Mathias Kamm (Germany 1) 32
03. Jens Knopf (Germany 1) 33
03. InGolfPunk (Germany 2) 33
05. Stefan Hagedorf (Germany 2) 36
06. Norman Dick (Germany 4) 37
07. Florian Weißer (Germany 3) 38
08. Emme Brüssau (Germany 2) 39
09. Claudio Orlik (Germany 4) 41
10. Thomas Süss (Germany 4) 43
11. Samuel Hauptmann (Germany 3) 43
12. Jesco Monti (Germany 3) 44

Crossing Friends

(113)